Bild von Komplettsanierung in Hamburg - Frau Hegeler

Komplettsanierung aus einer Hand. Ein neues Zuhause dank eines Partners für alle Gewerke!

Komplettsanierung in Hamburg - Frau Hegeler

Energetische Komplettsanierung in Hamburg

Mit dem Kauf ihrer neue Immobilie in Hamburg Marmstorf sah sich Frau Hegeler mit einem enormen energetischen Sanierungsaufwand konfrontiert. Heizung, Fenster und Gebäudehülle entsprachen bei Weitem nicht mehr dem Standard.

Ausgangslage: Eine rundum sanierungsbedürftige Immobilie

Schon beim Kauf ihres neuen Hauses wusste Frau Hegeler, dass Investitionen zur energetischen Sanierung getätigt werden mussten. Unsere Kundin schilderte uns den Sachverhalt folgendermaßen:„Die Immobile wurde über Nachtspeicheröfen beheizt, die alten Holzfenster isolierten nicht mehr richtig und waren auch nicht mehr schön. Ich wusste, dass dieses Haus eine einzige Energieschleuder ist. Schon während des Kaufes machte ich mich an die Arbeit und überlegte mir eine sinnvolle Möglichkeit für die Haussanierung. Ich musste und wollte definitiv etwas machen.“

Frau Hegeler machte den Versuch sich Angebote einzuholen und hatte bereits eine konkrete Vorstellung. „Ich wollte auf Gas wechseln, da ich wusste, dass eine Gasleitung an der Straße liegt. Einige Nachbarn hatten bereits Gas und es schien mir die sinnvollste Lösung. Bei den Fenstern wünschte ich mir den besten Standard, sprich eine Dreifachverglasung.“ Frau Hegeler nahm nach einigen erfolglosen Versuchen sich Angebote von Fachbetrieben in Hamburg erstellen zu lassen, Kontakt mit RENEWA auf. „Ich hatte bereits Handwerker im Haus, von denen ich aber nie fertig ausgearbeitete Angebote bekam. Die Zuverlässigkeit ließ zu wünschen übrig und ich suchte einen verlässlichen Partner. Den habe ich in RENEWA dann endlich gefunden.“ Es wurde ein Termin vor Ort mit einem RENEWA-Berater in Hamburg vereinbart, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Nach einer umfassenden Beratung und der Aufnahme der IST-Situation wurde für unsere Kundin ein gewerkeübergreifendes Konzept für die energetische Sanierung erstellt. „Das war genau das was mir gefehlt hatte. Ich wollte ja mehre Maßnahmen angehen und es war schön zu sehen, dass ich mich über RENEWA objektiv und gewerkeübergreifend über meine Sanierung informieren konnte.“ Die Haussanierung bei unserer Kundin in Hamburg sollte folgendermaßen angegangen werden:
Die Heiztechnik sollte von einzelnen Nachtspeichern auf Gasbrennwert umgerüstet werden. „Diese Maßnahme war für mich klar. Das hatte ich so in meinem Ferienhäuschen an der Nordsee bereits gemacht“, erklärt Frau Hegeler.

Die Sanierung der Fenster gestaltete sich dagegen komplexer. Unsere Kundin wünschte sich eine Dreifachverglasung, um den besten energetischen Standard zu erreichen. Zudem sollte die Maßnahme über die KfW Bank finanziert werden. Aufgrund des Baujahres der Immobilie (1956 und ein Anbau aus 1978) musste besonderes Augenmerk auf das Mauerwerk gelegt und der genaue U-Wert ermittelt werden. Fenster sollten nie besser gedämmt sein als die sie umgebende Wand. Nach eingehender Prüfung wurde festgestellt, dass es Außenwände an der Immobilie gab, in denen Fenster mit Dreifachverglasung montieret werden konnten und andere, bei denen die Dämmeigenschaften des Mauerwerks dies nicht zulassen. Auf der Basis bekam Frau Hegeler über RENEWA ein Fensterangebot, das zu 100% auf ihre individuelle Haussanierung abgestimmt war.

Ergänzend sollte der Wärmebedarf der Immobilie dadurch reduziert werden, dass die oberste Geschossdecke kostengünstig im Einblasverfahren gedämmt wurde. „Das bot sich aus bautechnischen Gründen in der Holzbalkendecke an. Die Kosten waren sehr gering und die Dämmung konnte schnell realisiert werden.“, so Frau Hegeler über den Umfang dieser Maßnahme.

„Alles in allem habe ich über RENEWA eine komplette Auflistung der durchzuführenden Maßnahmen erhalten und, was noch viel wichtiger war, eine Einschätzung über die Sinnhaftigkeit der energetischen Sanierung! Ich wusste nun wie wir mit den Fenstern zu verfahren hatten, welche Ersparnis mir die neue Heizung bringen wird und in wie weit sich Dämmmaßnahmen an meiner Immobilie, in Abstimmung mit den anderen Gewerken als sinnvoll erweisen. Zu allen Gewerken erhielt ich zeitnah die entsprechenden Angebote. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmte und ich erteilte die Aufträge aller Maßnahmen an RENEWA’s Fachpartner in Hamburg.“, fasste Frau Hegeler ihre Entscheidung über die Auftragsvergabe der Haussanierung für uns zusammen.

Finanziert werden sollte der Großteil der energetischen Sanierungsmaßnahmen über den KfW-Kredit. „Auch den KfW-Kredit kannte ich bereits von meiner Haussanierung an der Nordsee. Begeistert hat mich jedoch wie RENEWA mir auch an dieser Stelle schnell und unkompliziert helfen konnte.“ Über einen zertifizierten RENEWA-Gebäudeenergieberater erhielt Frau Hegeler den Antrag für die KfW auf Grundlage der vorliegenden Angebote. Nach der Umsetzung der energetischen Sanierung wurde dann der Verwendungsnachweis erstellt, den die Kundin nur noch bei ihrer Hausbank einzureichen hatte. Ein schlanker Prozess, der unserer Kundin eine menge Arbeit und Stress erspart hat.

Realisierung: Ausbau der Nachtspeicheröfen und Holzfenster – Einbau einer Brennwertheizung, neuer Kunststofffenster und die Dämmung der obersten Geschossdecke

Der Einbau des neuen Heizsystems nahm einige Tage in Anspruch, vor allem, weil ein komplett neuer Heizkreislauf verlegt werden musste. Neben der neuen Heizung, einem Viessmann Vitodens 333-F Gas-Brennwert-Kompaktgerät, wurde der neue Heizkreislauf mit neuen Heizkörpern montiert.„Ich wollte, dass die neuen Heizkörper optisch zu meinen Räumen passen. Vor allem bei den Flachheizkörpern im Wohnzimmer ist das toll gelungen, die sieht man fast gar nicht. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“

Im Keller wurde die alte Elektrik entfernt und das neue Gas-Brennwert-Kompaktgerät Viessmann Vitodens 333-F an einen vorhandenen Schornsteinzug angeschlossen.„Zum Glück verfügt mein Haus über einen Schornstein, so dass die Schornsteinsanierung mit dem Kunststoffrohr ohne Probleme vorgenommen werden konnte.“Viele Immobilien, in denen Nachtspeichertechnik verbaut war oder noch ist, besitzen keinen eignen Schornstein. Frau Hegeler konnte sich die Kosten für den sonst notwendigen Außenschornstein aus Edelstahl sparen. Zusätzlich zur Heizanlage mussten Arbeiten im Sanitärbereich stattfinden.„Mein Badezimmer wollte ich definitiv nicht im alten Stil belassen. Das gefiel mir überhaupt nicht. Gut, dass der Fachpartner von RENEWA uns den Einbau eines neuen Bades mit neuen Fliesen und Armaturen gleich aus einer Hand mit anbieten konnte. Jetzt habe ich ein modernes Bad!“

Bei Frau Hegeler wurde folgende Heiztechnik installiert:

  • Ein Gas-Brennwert-Kompaktgerät, Typ Vitodens 333-F der Marke Viessmann
  • 7 neue Heizkörper, davon 2 große Flachheizkörper von Viessmann Typ 21
  • Durchführung des hydraulischer Abgleich aller Heizkörper
  • Einrichtung eines kompletten Bades mit neuer Dusche, Keramiken und einem Handtuchheizkörper


Der Einbau der neuen Fenster und der neuen Haustür dauerte nur einen Tag. Im kompletten Erdgeschoss wurden dreifachverglaste Fenster eingebaut. Die Kellerfenster und die Fenster im Obergeschoss wurden mit Zweifachverglasung versehen. Im Erdgeschoss wurde das Terrassenelment neu gestaltet.„Ich hatte erst einen Hebe-Schiebemechanismus im Kopf. Rückblickend bin ich dankbar, dass mein Berater von RENEWA mich davon abgebracht hat. Das war sehr gute und offene Beratung! Jetzt habe ich eine schöne zweiflüglige Tür mit Stulp. Das passt viel besser zum Charakter des Wohnbereiches und war auch deutlich günstiger. Zudem ließ ich die vorher feststehenden Elemente bodentief einrichten, so dass es im Wohnzimmer jetzt auch viel heller ist. Alles sieht jetzt freundlicher, heller, schöner und moderner aus als vorher.“, so die sichtlich zufriedene RENEWA Kundin aus Hamburg.

Bei Frau Hegeler wurde folgender Umfang für die Fenster verbaut:

  • Neue 2-fach- und 3-fachverglaste Kunststofffenster Profil: Kömmerling EuroFutur Classic
  • Eine neue Haustür: Kömmerling EuroFutur Classic
  • Alle Fenster mit warmer Kante/ in weiß mit Siegenia Aubi Titan Beschlägen


Zum bereits erwähnten Umfang der energetischen Sanierung wurde die oberste Geschossdecke mit dem Climatizer-Dämmstoffs des Herstellers Ruthmann per Einblasdämmung der Luftschicht gedämmt. RENEWA riet Frau Hegeler den Wärmebedarf der Immobilie auf diese Weise weiter zu reduzieren.„Das war eine tolle Idee, die wenig gekostet hat aber extrem viel bringt.“ äußerte sich Frau Hegeler dazu.„Im Winter ist es warm und im Sommer bleibt die Hitze draußen. Ich merke das schon jetzt. Das Raumklima ist ein viel besseres.“

Ergebnis: Ein komplett neues Zuhause! Eine energetische Sanierung nach neuestem Standard und gerüstet für die nächsten Jahrzehnte

Wir besuchten Frau Hegeler ca. zwei Monate nach Abschluss der letzten Arbeiten. Die Immobilie erscheint in völlig neuer Innenraumgestaltung. Vom alten Look ist nichts mehr geblieben. Auch wir erinnern uns an den verbrauchten Charakter des Innenraums vor der Sanierung.„Die neuen weißen Wandheizkörper und das große Fensterelemente lassen das Wohnzimmer größer, einladend, hell und freundlich aussehen. Kein Vergleich zum dunklen Look der alten Holzfenster und den klobigen Nachtspeicheröfen.“, so die ersten Worte von Frau Hegeler als wir das Wohnzimmer betreten. Auch wir empfinden den frischen, neuen Charakter des Wohnbereichs genau wie unsere Kundin.

Alles wirkt modern, aufeinander abgestimmt und die neuen Fenster lassen in ihrer Anordnung viel Helligkeit in die Räume. „Die bodentiefen Fenster waren eine tolle Idee. Die Terrasse wirkt nun wie ein Teil des Wohnbereichs, was ich sehr schön finde.“

Im Keller steht platzsparend das neue Viessmann Gas-Brennwert-Kompaktgerät Vitodens 333-F. „Da habe ich noch genug Platz für alles Mögliche. Die Heizung ist ja bestenfalls so groß wie ein Kühlschrank.“, so unsere Kundin.

„Ich bin alles in allem wirklich sehr zufrieden. Die anderen Handwerker haben kein Interesse gezeigt sich dieser großen Sanierungsmaßnahme annehmen zu wollen. Ich hätte alles alleine organisieren müssen und bin froh, dass ich das wegen der RENEWA schlussendlich nicht musste. Ich finde es klasse, dass man bei RENEWA nicht nur alles aus einer Hand bekommt, sondern auch alles zuverlässig umgesetzt wird. Natürlich gibt es bei einem solchen Vorhaben immer mal wieder kleinere Schwierigkeiten, aber dafür hatte ich bei RENEWA immer einen Ansprechpartner, der die Probleme schnell lösen konnte. Darüber hinaus bin ich davon überzeugt, dass ich mein Geld in die richtigen Maßnahmen investiert habe. Die Entsorgung der Nachtspeicheröfen, die modernen Fenster, die sparsame Heizung und die effektive Dämmung, alles wurde bestens aufeinander abgestimmt und ich bin sehr zufrieden.“ Wir verabschiedeten uns bei Frau Hegeler mit einer Empfehlung für unsere Arbeit und wünschten unserer Kundin alles Gute für die Zukunft.

Weitere Referenzen von RENEWA ansehen.